Jahresrückblick 2021

2021 - ein Jahr voller Erlebnisse!

Crowdfunding, Anschaffung, Unternehmensstart im Juli, Festival und diverse Aufträge..

Ein volles Jahr, von dem ich euch gerne berichten möchte!,

Crowdfunding - der erstaunlich erfolgreiche Start

Der Start in die Selbstständigkeit lag lange vor dem tatsächlichen Start im Juli ’21. Er war begleitet von Hadern, Entschlossenheit, viel Unterstützung und schließlich der Idee, das Startkapital durch Crowdfunding zu schöpfen. 

Hier, wie alles zusammengekommen ist:

Auf Startnext bin ich mit einer deutschen Crowdfundingplattform recht gut ins Crowdfunding-Business gekommen. Ein aufregender Prozess mit einem noch aufregenderen Ende. 
Speziell gilt es hier, einigen tollen Menschen zu danken, ohne die, dieser Erfolg nicht zustande gekommen wäre:

Allen voran: https://butchersandduchess.de/ Eine Rückmeldung, die ich immer wieder bekomme sind lobende Kommentare zu den diversen Videos, sowohl auf meiner Homepage, beim Crowdfunding als auch in meinem Facebook und Instagram-Feed und in den Stories.

Wer also hervorragendes Videomaterial benötigt: Hier habt ihr eure neue Lieblingsadresse!

Ich bin nicht der geborene Werbetexter, das weiß ich schon länger. Lange Schachtelsätze, Substantivierungen überall.. schlimm 🙂 Eine große Hilfe hierbei, bei meiner ganzen Herangehensweise an die Kampagne und Ideengeber des Namens ‘Velo Verde’ war Philipp von Schmeling. Für euren Bedarf an Text oder Werbemanagement habt ihr hier einen fantastischen Ansprechpartner 🙂

Ein warmer Dank gilt auch meinem Freundeskreis, den Teilnehmenden der Freilüfte 2020 und der wunderschönen Unterstützung aus der nachhaltigen Szene in Münster. Viele sind in den Bildern und Videos zu sehen, danke für eure strahlenden Gesichter! Das große Miteinander und der gemeinsame Wille nachhaltige Strukturen auszubauen ist ein herrlicher Triebmotor, ohne den ich mir all das hier nicht vorstellen könnte! 

Das Fazit: fast 15.000 € von denen nach Steuern und Gebühren ca. 13.000 € bei mir angekommen sind, ist ein herausragendes Ergebnis! Einigen Unterstützer*innen wird die versprochene Gegenleistung noch bis Mitte 2022 ausgeschüttet, aber bislang war auch das ein großer Spaß! 

Wie ich dieses Geld umgesetzt habe erfahrt ihr im nächsten Abschnitt!

Achillader und Achilleeze

Nach Abschluss der Kampagne ging es ans Eingemachte. Der Achillader und die Achilleeze sind ins Leben gerufen worden. Hierbei gilt mein Dank vornehmlich Traix Cycles, Carla Cargo und der HFR Tischlerei.
Der Achillader hat dieses Jahr auch sage und schreibe mehr als 3500 km unter mir verbracht! Die Achilleeze hing hierbei einen Großteil der Zeit hinten dran 🙂 Es war ein umwerfender Einstieg, mit Höhen und Tiefen wie ihr gleich lesen könnt.

Der erste Auftrag

Die Fahrt nach Tecklenburg zum Filmdreh des Kurzfilms ‘Die Spoekenkiekerin und das Fräulein‘ von der ruf&lorei Filmproduktion war schon ein schöner Einstieg und gleichzeitige Bewährungsprobe für mein Projekt.

Da das Velo Verde Konzept gar nicht speziell auf Catering ausgelegt ist, ein besonders spannender Einstieg, zumal die Achilleeze aufgrund von Montage-Schwierigkeiten noch gar nicht geboren war. Zum Glück durfte ich Pepe erneut ausleihen und konnte so das Catering für eine Filmcrew aus 35+ engagierten, herzensguten Personen gestalten 🙂 Hierbei war das fantastische Gemüse von Grööntüügs wie schon so oft wieder im Einsatz, frische Erdbeeren und Forellen von Bauernhof Freude waren dabei und der Weidenhof hat mich mit dem Rest versorgt. Ein Rundumpaket an Regionalität und Saisonalität also. So wie ich mir das auch vorgestellt habe.

Hansakonvoi - Die Hansaflotte kommt nach Münster

Münster ist eine Stadt der Fahrräder, Leezen, Lastenräder und vieler spannender Projekte auf Rädern.
Mit dem Lasse Projekt ist Münster da schon auf gutem Wege, aber es kann nie genug gemeinnützige Projekte in einer dynamischen Stadt wie Münster geben. 
Also haben wir uns auf den Weg nach Freiburg zu Carla Cargo in Bombach (Kenzigen, Breisgau) gemacht um die Hansaflotte abzuholen!

Nikolai Wystrychowski, Teil des Teams hinter Pepe, hat unter anderem die Schokofahrt und das Lasse Projekt mit ins Leben gerufen und stellt so einen zentralen Teil der freien Lastenrad Szene in Münster dar. Durch sein Engagement ist auch die Hansaflotte geboren! 

Eine Gruppe rund um Nikolai, darunter Lea, Julia und ich (Elias) sind diesen Juli nach Freiburg und weiter nach Kenzingen gefahren um dort mit unseren Lastenrädern/Fahrädern die Hansaflotte nach Münster zu holen. 

~600 km
9 Tage Fahrt

Bei Wind und Wetter sind wir täglich von 45 bis 110 km gefahren und haben auf dem Weg nach bester Slow Food Manier die regionalen, saisonalen Köstlichkeiten besucht, die Landschaft, das Wetter und das Radfahren genossen, abends Freunde besucht und möglichst nachhaltig unseren Weg nach Münster gesucht. Fast wäre auch so der Rahmen der Achilleeze nach Münster gekommen, aber es hat um genau eine Woche nicht gepasst. 

Eine tolle Tour mit tollen Leuten! Wer mehr erfahren möchte, spricht uns einfach darauf an, es gibt viel zu erzählen!

Kulturelle Landpartie 2021 - weniger ist mehr

Da durch die besonderen Umstände im Jahr 2021 die kulturelle Landpartie nicht wie üblich um Pfingsten stattfinden konnte, sondern sich in den August verlegt hat, erbot sich mir die Möglichkeit mit meinem frisch geborenen Gespann aus Achilleeze und Achillader ins Wendland zur diesjährigen Kulturellen Landpartie (im Folgenden KLP) zu fahren. 
Was eine Tour..

Mein erstes Mal auf langer Tour mit meinem Gespann.. da musste ich es mir auch wirklich beweisen und habe viel zu viel zu viel eingepackt.. und die Rechnung getragen. Mehrere Platten, meine Speichen haben sich mehrfach gelockert, ich bin in Sand stecken geblieben und fast den Berg nicht hochgekommen.. 
Die Griechen hatten ein Wort dafür: Hybris. Ein passendes Wort.

Nun, ich hatte das unermessliche Glück, auf helfende Hände zu treffen die mir selbstlos und herzlich aus der Patsche geholfen haben. Hätten sie nicht ausdrücklich darum gebeten es nicht zu tun, würde ich jetzt Lobeslieder singen. Aber ich bin sicher, man sieht sich bald nochmal! Spätestens bei der heurigen Kulturellen Landpartie!

Was ist die KLP? Hier stellen sich ein großer Teil der Landwirt*innen, (Lebens-)Künstler*innen und Orte im Wendland rund um Gorleben vor. Ein kulturelles, freies Festival auf einer Fläche mit einem Durchmesser von 40km. Ideal fürs Fahrrad 🙂

Ich durfte an der Zeetzer Mühle mein Lager aufschlagen, großartig kochen war leider, aufgrund der Situation nicht möglich. Kommendes Jahr, in der Hoffnung das wir einen neuen Alltag miteinander finden, wird das vielleicht wieder was 🙂 Ich plane zumindest fest damit!

Eine breite Version des Videos findet ihr hier: [kommt bald]

Freiluft-Festival - Der Auftakt

Um den Wurzeln meiner Idee zu Gedenken und wiedergutzumachen, dass es in 2021 keine wirkliche Freiluft gab, ist mir der Gedanke gekommen, ein kleines Festival ausschließlich mit dem Fahrrad zu veranstalten.
Schöne Idee, mehr Arbeit als gedacht. Wer hätte es gedacht? 

Vorneweg möchte betont werden, was ein umwerfend schöner Tag der 04.09. war, und damit ist nicht nur das Wetter gemeint! Die Besuchenden waren umwerfend gut drauf, die Stimmung erst gemütlich und abends ausgelassen und schön. Es wurde getanzt, gelacht, gegessen und gefeiert. 

Mit hochkarätigen Auftritten haben wir unseren Gästen das Leben versüßen können. Tagsüber hat Anna Nienerowski, die Nachtigall vom Hansaviertel, unterstützt vom einzigartigen Kenan Özdemir von den Özdemirs, den Nachmittag mit wohltuenden Klängen zu einem ganz besonderen Erlebnis gemacht. 
Abends hat die Waveland Gang aus Bochum, die eigens mit dem Fahrrad angereist sind, die Meute restlos zum Tanzen gebracht.
Hiervon gibt es kaum Bildmaterial, was meint ihr warum? 

Die Musikanlage kam aus Gelsenkirchen von den Mädels und Jungs der Halle1. Die Powerkerls haben nicht nur Musik sondern auch gute Laune und Licht mitgebracht. Alles auf ihren Lastenrädern.

Aber auch das Bier haben wir mit der Hansaflotte direkt bei Pinkus Müller abgeholt. Die Getränke waren also nicht nur regional und Bio, sondern auch nachhaltig bewegt! 

Die Hansaflotte hat auch Holz für die Feuer, Deko und vieles weitere bewegt. Ein echter Gewinn für das Hansaviertel

Die Achilleeze war natürlich auch dabei und hat für Essen gesorgt, Pepe war als Getränkestand dabei. 

Für die besonderen Getränke hat Satori-Drinks gesorgt. Eine nostalgische Wiederholung der ersten Freiluft, denn dort war Immi von den Satori-Jungs auch schon dabei und zugleich mit-Initiator der ganzen Freiluft-Idee. Die Besuchenden waren sehr angetan von den Drinks! Zurecht. 

Für Unterhaltung haben tagsüber der wunderbare Christoph Gilsbach, die einzigartige Lydia Langstrumpf mit Performance Art die Gäste verzaubert. Kinder und auch nicht wenige ältere Kinder konnten sich von Franzi bemalen lassen und so sind schöne Menschen noch schöner geworden.
Es gab zudem ein reichhaltiges Angebot an Workshops!
Yoga mit Josef vom Yogahaus Münster – eine Top Adresse für Yoga an der Stelle!
Andi hat eine Impro-Theater-Workshop angeboten
Von Greenvibes gab es durchgehend die Gelegenheit Jonglage und Artistik auszuprobieren und Produkte aus recycelten Materialien zu erwerben. 

Der feurige Abschluss des Abends war durch eine Feuershow von Topper gekrönt.

Ich könnte wohl ewig weiterschreiben, aber allein die Auflistung aller spannenden, schönen, Münsteraner teilnehmenden Initiativen ist schon sehr lang geworden. 
Nachhaltigkeit lohnt sich, macht Spaß und vereint tolle Menschen!

An dieser Stelle gilt es, neben so vielen, tollen, helfenden Menschen, ausdrücklich ein paar Personen zu danken, ohne die das Fest in dieser Form nicht hätte stattfinden können:

Ohne Laura Lindner, Eva Lindner, Nikolai Wystrychowski, Laura Hebeling und Lea Radtke hätte all das nicht so funktioniert. Laura Lindner hat mir in der ganzen Vorbereitungszeit unermüdlich zur Seite gestanden und es irgendwie geschafft mit meinem Chaos nicht wahnsinnig zu werden und zudem, zusammen mit Eva eine einzigartige Deko gebastelt. Eva war eine große Stütze über das ganze Wochenende und ohne die drei weiteren wäre ich wohl am Samstag zur Gänze untergegangen zumal hierher Hansaflotte, Pepe und Idee kommen!

Danke! Von Herzen! 

Viele schöne Aufträge und Veranstaltungen

Der Sommer und Herbst ’21 war nicht nur geprägt von großen Reisen und Veranstaltungen, sondern hat auch genau das gebracht, woran ich Anfangs dachte: Kochevents mit tollen Leuten, privat oder mit der Firma, Mitten im Grünen, auf dem Firmengelände oder einfach im Garten zu Hause. 
Hier rechts seht ihr ein paar Eindrücke. Guckt euch die Bilder gerne mal in groß an! Schöne Momente finden sich dort!

Ein wunderschöner Event auf dem herrlichen Gelände von Haus Hülshoff in Tecklenburg.
Was ein herrliches Wochenende, von dem ich leider wenig Bilder habe. Ein Wochenende mit herrlichem Wetter, tollen Menschen, Begegnungen und Aktivismus. 
Ich durfte dort die Essensverpfelgung von der Achilleeze aus bestreiten und habe mit einigen fleißigen Helfer*innen Regionales in Leckeres verwandelt!
Hier ein paar Eindrücke:
Videoeindruck auf Instagram @slowfoodyouthdeutschland
Bildeindrücke auf Instagram @eckels_kladde

Mit Grome Harvest war es quasi Liebe auf den ersten Blick. Unsere Konzepte passen einfach zu gut zu einander. Grome vermittelt Teambuilding und Motivation durch nachhaltiges Gärtnern im eigenen Beet und in Hochbeeten auf dem Firmengelände, sowie inhaltliche Schwerpunkte wie mentale Gesundheit und kooperatives Arbeiten. 
Meine mobile Küche kommt da natürlich wie gerufen 🙂

Das ergärtnerte Gemüse haben wir mit den Gruppen vor Ort, im Garten, live verkocht und die Gruppe hat dabei auch noch inhaltlich viel mitnehmen können. Ein super Konzept!

Schade, dass sich Grome aus Münster zurückzieht. Umso schöner, dass der Gromeharvest Garten in der roten Rübe nun zum Eventort für die Achilleeze wird! Eckels_Kladde wird im ehemaligen Grome-Garten einen permanenten Ort für Gemüseanbau und für Events haben. Danke! 🙂

Selbstverständlich werden auch weiterhin Grome Events hier stattfinden können!

Die Achilleeze ist voll zum Einsatz gekommen! Ob für Kochevents in privaten Gärten als auch in öffentlichen Parks oder mitten im Grünen. Auch Kochkurse bei Personen zu Hause habe ich mit dem Achillader rein mit dem Fahrrad betreiben können und wir hatten alle Freude und guten Appetit dabei!

Ich freue mich jetzt schon auf eine heurige Fortsetzung.

Filmdreh Catering 'Plünderich'

Fünf Wochen Produktion eines Kinofilmes, 170km entfernt, sechs Standorte, 35-60 Personen, drei Mahlzeiten am Tag, mitten im Winter.. Was für ein Auftrag. 

Es war schon eine kleine Herausforderung im November und Dezember abwechslungsreich zu kochen und trotzdem in einen Zeitplan zu passen der an Tageslicht gebunden ist. 
Mit vereinten Kräften, meinen Hilfen Nikolai, Johannes und Falko, aber auch der tatkräftigen Unterstützung der Crew, haben wir gemeinsam gemeistert, was ungreifbar schien: frisches, saisonales, regionales, abwechslungsreiches Essen zu zaubern. 

Ich durfte wieder ganz neue Gegebenheiten kennenlernen, neue Menschen, die in den fünf Woche fast zur Familie geworden sind, ins Herz schließen und meine Improvisationskünste jeden Tag aufs neue herausfordern. 

Ich habe tolle Bäuer*innen und das leckere, selbst angebaute Gemüse kennenlernen dürfen, wie zum Beispiel Frau Koch, eine klasse Frau aus Oidtweiler, bei der ich in den fünf Wochen bestimmt die Hälfte der Zeit einkaufen konnte. Ihre Hühner haben sich immer über unsere Gemüsereste gefreut und sie sich, dass wir so einen Spaß an den Feuerbohnen hatten. 

Wind und Wetter haben wir gestrotzt, Schneeregen, Dauerregen, eingefrorenes Gemüse morgens.. Aber dafür brauchte ich wenigstens keinen Kühlschrank! 

An die Crew: Vielen Dank für alles, die Hilfe und die schönen Abende und natürlich für das herrliche Feedback! Das hat mir jeden Tag die Laune wieder gerade gerückt und sehr viel Spaß gemacht!

Bis zum nächsten Set!

Glühweinkonzerte auf Haus Hülshoff

Die Glühweinkonzerte auf Haus Hülshoff haben Mitte Dezember meinen Abschluss für das Jahr 2021 dargestellt.

Wie könnte es auch anders sein? Mein erster Auftrag begann mit einer Übernachtung auf Haus Hülshoff, der Herbst wurde hier durch das Slowfood Youth Netzwerktreffen eingeleitet und es ist einfach der schönste Ort um etwas zu beginnen oder, wie in meinem Fall, zu beenden.

Danke an die tollen Betreiber*innen und Bewohner*innen, die in diesem Jahr so viele schöne Situationen haben entstehen lassen! Und danke für einen wirklich schönen Abschluss.